10. Dezember 2019
Das Mädchen heißt Haseena, "die Lächelnde". Sie lebt im Norden des indischen Teilstaates Kerala. Sie lächelt viel, schaut mit neugierigen Augen in ihrem Zimmer umher, das seit ihrer frühen Kindheit fast alles ist, was sie von der Welt sehen kann. Will sie sich auf dem Bett bewegen, graben sich ihre verkrümmten Füße in die Matratze und schieben ihren verwundenen Körper an die Stelle, an der sie sich am liebsten aufhält: ans geöffnete Fenster. Dabei verzerrt sich ihr offenes Lächeln...
03. Dezember 2019
Die Jahre, die Geschwister miteinander in der Familie verbringen, können eine sehr wertvolle Zeit der Vorbereitung auf das Leben als Erwachsene sein. Dies ist genau dann der Fall, wenn sich Eltern und Geschwister mit Respekt, Wertschätzung und immer neuer Offenheit begegnen. Leider ist das nicht immer so. Oft bilden sich im Beziehungsgeflecht der Geschwister falsche Rollen heraus, die zerstörerisch wirken und die Entfaltung behindern. Botschaften wie zum Beispiel: „Du kannst nichts. Und...
26. November 2019
Geschwister sind sich nahe. Sehen sich täglich. Verbringen sehr viel Zeit miteinander, deutlich mehr Zeit, als sie mit Freunden zubringen. Und das jahrelang! Natürlich entwickelt sich daraus ein komplexes und ungemein dichtes Beziehungsgeflecht. Das hat genau dann eine positive Auswirkung, wenn das Beziehungsgeflecht durch Respekt, Annahme und Wertschätzung geprägt ist. Leider leben wir nicht in einer perfekten Welt. Das bedeutet: Die Beziehungen zwischen Geschwistern sind nicht immer von...
22. November 2019
Geschwister sind die Menschen, die man am längsten kennt und die (umgekehrt) einen selbst auch am längsten kennen. Prinzipiell spricht eigentlich alles dafür, dass zwischen Geschwistern ein hohes Maß an Geborgenheit herrschen sollte, eben weil sie sich so lange und so gut kennen. Das ist aber nicht immer der Fall. Es gibt auch Geschwister, die sich mit den Jahren immer fremder werden, bis der Kontakt irgendwann vollständig abbricht. Und dennoch: Auch wenn der Kontakt eines Tages ganz...
19. November 2019
Was ist Ihre erste Erinnerung an Ihre Geschwister? Meine erste Erinnerung führt in einen kalten Tag im Spätherbst. In dem großen Garten meines Elternhauses sind die Blätter längst von den Bäumen geweht. Auf dem großen Sandplatz hat mein großer Bruder aus kantigen Steinen einen kleinen Ofen gebaut. Ein Feuer, genährt aus trockenen Ästen und Laub, leuchtet flackernd orange aus dem Ofen heraus. Ich bewundere meinen großen Bruder grenzenlos, dass er so einen tollen Ofen bauen und dann...
21. September 2019
Das Leben mit Gott ist das Größte und Großartigste, was ein Mensch bekommen kann. Das Leben mit Gott ist das Kraftvollste und Schönste, was einen Menschen erfüllen kann. - Aber harmlos ist es nicht! Leben mit Gott, Leben mit Jesus, das bedeutet auch Abschied. Bedeutet auch Trennung. Bedeutet auch Loslassen. Bedeutet auch Schmerz! Das Leben mit Gott ist ohne Abschiede, ohne Trennungen, ohne Loslassen und ohne Schmerzen nicht zu haben. Wer Gott gehören will, muss manchem den Rücken kehren,...
09. September 2019
Zum Abschluss dieser Überlegungen komme ich noch einmal auf Pastor Stellbrink (siehe: „Ein Gefühl von Verlassenheit – 1) zurück. Er erlebte, dass Menschen ihn im Moment größter Not verließen: Zuerst seine einstigen Parteigenossen, dann seine Kirchenleitung. In der knapp bemessenen Zeit, die ihm noch blieb, stand er vor der Herausforderung, denen zu vergeben, die ihn feige und verantwortungslos verlassen hatten. Es ist nicht bekannt, ob und wie sich Stellbrink dieser Herausforderung...
31. August 2019
Die Phase des Rückblicks und der Bilanz (siehe: Ein Gefühl von Verlassenheit - 3) hat erschütternde Erkenntnisse von eigenem Fehlverhalten gebracht. Was soll damit nun geschehen? Wie können diese dunklen Dinge bewältigt werden, damit sie neu gewonnene Zukunft mit Gott nicht belasten? So schwer es auch fallen mag: Sie müssen vor Gott (Jesus) offen gelegt und rückhaltlos bekannt werden. Am Besten ist es, dies nicht allein, sondern in Gegenwart eines erfahrenen Christen, noch besser in...
27. August 2019
Die letzte Phase in der Bewältigung der Verlassenheit ist die verheißungsvollste. Denn hier geht es darum, (erneut) die Zukunft zu gewinnen. Wer durch die Erfahrung des Verlassenwerdens hindurchgeht, kann es sich kaum vorstellen, dass es für ihn noch eine echte, lebenswerte Zukunft geben könnte. Die Zukunft scheint verschlossen und verriegelt zu sein. An eine lebenswerte Zukunft zu glauben, erscheint als unlösbare Aufgabe, als schiere Überforderung. Und doch muss die Aufgabe angepackt...
20. August 2019
Wie kann ein Mensch mit der Erfahrung des Verlassenwerdens klarkommen? Es gilt zunächst gewiss dies Eine: Der Schmerz, den das Verlassenwerden auslöst, bringt massive Ängste vor einem bevorstehenden Untergang mit sich. Es entsteht Panik, womöglich sogar kopflose Panik. Dies ist eine sehr kritische Phase, denn hier lauern Kurzschluss-Reaktionen, die sehr (selbst-)zerstörerisch sein können: Alkoholexzesse, Verlust des Arbeitsplatzes, Abbruch der letzten vielleicht noch vorhandenen...

Mehr anzeigen